Aktuelle Forschung

Hier veröffentlichen wir Auszüge von Forschungsarbeiten und Artikel, die neue Erkenntnisse vermitteln und alte bestätigen. Wir hoffen auf diese Weise Vorurteile zu beseitigen und Fehlinformationen aus der Welt zu schaffen.

Chelatspezifische Artikel zu DMSA, DMPS, EDTA und anderen Chelatsubstanzen (Antidota) finden Sie unter diesen Kategorien.

Wir aktualisieren Informationen ständig.

EDTA: Eine Übersicht. Veröffentlichung in Fachliteratur Occupational Medicine & Health Affairs 2016

EDTA: Ethylene Diamine Tetra Acetic Acid - A Review (eine Übersicht) von E. Blaurock-Busch, veröffentlicht in Occupational Medicine & Health Affairs 2016 4:4

Chelattherapeuten inkorporieren EDTA in ihre tägliche Praxis, sind jedoch über die chemischen Unterschiede der unterschiedlichen EDTA Chelatsubstanzen meist schlecht informiert. Fehlerhafte Anwendungen können iatrogene Unfälle verursachen. Diese Übersicht versucht dies zu vermeiden.

Fachartikel in Englisch:
Download

Comparing DMSA, DMPS and EDTA

Original Research Paper publ Jan 2014, British Journal of Medicine and Medical Research:

Comparison of Chelating Agents DMPS, DMSA and EDTA for the Diagnosis and Treatment of Chronic Metal Exposure

The chelating agents most commonly used to treat chronic metal overexposures are DMSA, DMPS and EDTA. We evaluated and compared the effectiveness of each of those chelating agents and statistically determined what metals are best bound. Based on the metal binding capacity and practicality of use, we determined that intravenously applied DMPS is best used as a provocation or mobilization test.

Read or download research paper

DMSA und DMPS: Erhöht ein Mehr an Substanz die Metallbindung und Ausscheidung?

Gegenwärtig wird angenommen, dass die Verabreichung höherer Mengen eines Chelatbildners die Metallbindung und damit den Entgiftungsprozess erhöht. Dies scheint nicht der Fall zu sein. Der Hersteller von DMPS (Dimaval), Heyl, Berlin veröffentlichte kürzlich Daten, die anzeigen, dass beispielsweise 2 oder mehr Ampullen von DMPS, die intravenös appliziert wurden, nicht zu einer Doppelbindung führen.

Das gleiche Prinzip gilt auch für andere Chelatbildner, werden zum Beispiel, 500 mg bzw. 1000 mg DMSA oral eingenommen, so erhöht sich die Bindekapazität nicht wie erwartet.

Studiendaten und Statistiken sind im Artikel enthalten.

Vollständiger Artikel:
Download